Ist es überhaupt sinnvoll oder notwendig, vor oder während der Schwangerschaft zusätzliche Vitamine einzunehmen? Lassen Sie uns die wissenschaftlich gesicherten Fakten rund um die Bedeutung gesunder und ausgewogener Ernährung während der Schwangerschaft einmal zusammenfassen.

Zu diesen zwei zentralen Fragen gibt es allgemein anerkannte Studien und eindeutige Empfehlungen von neutraler Seite:

  1. Ernähren wir uns nicht so schon gesund genug und nehmen ausreichend Vitamine und Spurenelemente zu uns?
  2. Gibt es einen besonderen Bedarf vor und während der Schwangerschaft bzw. während der Stillzeit?
Nahrungsergänzung für Schwangerschaft - sinnvoll oder nicht?

Ernähren wir uns nicht so schon gesund genug?

Gegner von Nahrungsergänzungen behaupten oft, dass eine zusätzliche Vitamineinnahme in konzentrierter Form (Nahrungsergänzung) unnötig sei. Denn man könne sich ja ausgewogen und gesund ernähren. Gesetzlich vorgeschrieben steht zudem auf jeder Verpackung eines Nahrungsergänzungsmittel: „Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und gesunde Ernährung und Lebensweise.“

Dies bestreitet auch keiner: man kann sich grundsätzlich so gesund und ausgewogen ernähren, dass keine Defizite von Vitaminen und Spurenelementen und auch die Omega-3 Fettsäuren vom Fisch DHA und EPA auftreten müssen. Unter anderem empfiehlt die DGE e.V. dazu, täglich mindestens fünf Portionen frisches Obst und Gemüse zu essen und zwei Mal die Woche fettreichen Seefisch.

Wunsch und Realität der Vitaminversorgung

ABER: In der Realität ernährt sich die gesamte Bevölkerung und insbesondere auch die Gruppe der Frauen zwischen 19 und 35 so, dass es bei einem großen Teil zu Defiziten bei einer ganzen Reihe von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen kommt.

Den Beweis dafür hat eine vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Auftrag gegebene Studie erbracht (Nationale Verzehrsstudie 2008). Die Ernährungsgewohnheiten von über 20.000 Deutschen wurden dafür über ein Jahr genau aufgezeichnet und analysiert.

Der Anteil der Frauen zwischen 19 und 35, die in der Realität nicht einmal die empfohlene Mindestmenge (NRV) einnehmen, beträgt:

  • Folsäure: 80% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 200 mcg täglich,
  • Vitamin B1: 29% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 1,0 mcg täglich,
  • Vitamin B2: 24% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 1,4 mcg täglich,
  • Vitamin B6: 14% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 1,4 mcg täglich,
  • Vitamin B12: 30% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 2,5 mcg täglich,
  • Vitamin D: 93% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 5 mcg täglich,
  • Vitamin C: 32% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 80 mg täglich,
  • Vitamin E: 48% der Frauen liegen unterhalb Minimum NRV von 12 mg täglich.
Vitaminmangel bei Frauen 19 - 35

Ist-Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen

Bei den Mineralstoffen und Spurenelementen sieht es nicht viel besser aus. Frauen zwischen 19 und 35 Jahren ernähren sich arm an Eisen, Zink, Kalzium oder Magnesium:

  • 81% der Frauen nehmen nicht genügend Eisen zu sich,
  • 21% nehmen nicht geügend Zink zu sich,
  • 32% nehmen nicht genügend Magnesium zu sich
  • 51% nehmen nicht genügend Kalzium zu sich.

Im Ergebnis kann man nur zu dem Schluss kommen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung ihre Ernährung erheblich umstellen sollte und müsste, um ein Mindestmaß an Mikronährstoffen (Vitaminen, Spurenelementen, essentielle Fettsäuren, Aminosäuren) zu sich zu nehmen. Eine Nahrungsergänzung – und damit die gezielte Verbesserung der Aufnahme lebenswichtiger Vitamine und Spurenelemente – kann insbesondere während der Schwangerschaft helfen, diese Defizite aufzufangen.

Quatrefolic in Deutschland kaufen

Wie hoch ist der Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen während der Schwangerschaft?

Ein Sprichwort besagt: während der Schwangerschaft soll man für zwei essen. Das ist plakativ, aber nicht ganz richtig. Denn an Energie (Kohlenhydrate, Proteine, Fette) benötigt die schwangere Frau selbst im zweiten und dritten Trimester nur cirka 15% – 20% zusätzlich. Im ersten Trimester liegt der zusätzliche Energiebedarf nur bei 10%.

Die Schwangere benötigt aber von verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen 50% bis 100% mehr – und das zum Teil beginnend bereits möglichst vor der Schwangerschaft (Folsäure!).

Der allgemein anerkannte Mehrbedarf (DACH Referenzwerte der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V) während der Schwangerschaft bzw. Stillzeit liegt zwischen 15% und 100% oberhalb der normal gültigen Mindestwerte NRV.

Vitamin Mehrbedarf während der Schwangerschaft:

MEhrbedarf an Vitaminen während der Schwangerschaft

Vitamin Mehrbedarf während der Stillzeit:

MEhrbedarf an Spurenelementen während der Stillzeit

Mehrbedarf an Spurenelementen und Mineralstoffen während der Schwangerschaft:

Mehrbedarf an Spurenelementen und Mineralstoffen während der Schwangerschaft

Mehrbedarf an Spurenelementen und Mineralstoffen während der Stillzeit:

Mehrbedarf an Spurenelementen während der Stillzeit

Sinnvolle Nahrungsergänzung vor und während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gerade vor und während der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit ist deshalb eine gute Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen und Omega-3 Fettsäuren DPA und EPA bessonders wichtig.

amitamin® fertil F phase 1 und amitamin® fertil F phase 2 sind hochwertige, umfassende Nahrungsergänzungen mit bioaktivem Folat Quatrefolic® und über 20 Mikronährstoffen.

Günstige Apothekenqualität, Made in Germany, und auch versandkostenfrei direkt zu Ihnen nach Hause – direkt auf amitamin.com!

Spread the love