Mit einer Schwangerschaft beginnt eine besondere Zeit. Alles dreht sich jetzt um das ungeborene Kind, was ihm gut tut, und was ihm schaden könnte. Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengestellt, die werdende Mütter haben könnten.

Dieser erste Artikel beschäftigt sich mit den häufigsten Fragen zur Ernährung während der Schwangerschaft.

Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft

Ausgewogen und abwechslungsreich essen ist in jeder Lebensphase gut – auch in der Schwangerschaft, denn das ungeborene Baby isst über die Nabelschnur mit. Diese Regeln sollten Schwangere außerdem beachten.

Wieviel mehr sollte man während der Schwangerschaft essen?

Schwangere müssen für zwei Personen denken, sollten aber nicht für zwei Personen essen. Der Energiebedarf werdender Mütter steigt erst zum Ende der Schwangerschaft und dann nur relativ wenig an. Als eine Faustregel dürfen es zehn Prozent mehr der bisherigen aufgenommenen Kalorien (kcal) sein. Das entspricht etwa 250 kcal pro Tag oder beispielsweise ein 150-Gramm-Joghurt mit etwas Obst und einer Handvoll zuckerfreies Müsli.

Schwangere sollten außerdem möglichst kalorienfreie Getränke wie Wasser und zuckerfreie Tees aufnehmen. Gut ist es außerdem, viele pflanzliche und wenig tierische Lebensmittel zu essen und als Fleischesserin fettarmes Fleisch und Wurst zu bevorzugen.

Sparsam sollten Schwangere bei Fetten, Ölen, Süßigkeiten, Snacks und Kuchen sein.

Sollte man während der Schwangerschaft besser essen?

Schon vom ersten Schwangerschaftstag an braucht der Körper deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffe als sonst. Essen Sie deshalb möglichst frische Lebensmittel mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen.

Nehmen Sie aber auch Folsäure (Folat) und Jod als Nahrungsergänzungsmittel ein.

Folsäure (Folat) fördert die Teilung und Neubildung von Zellen. Es trägt auch zum gesunden Wachstum mütterlichen Gewebes, also der Plazenta bei. Alle werdenden Mütter sollten Folat zusätzlich zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung zu sich nehmen. Und zwar bereits ab Kinderwunsch, denn zur Senkung des Risikos von schweren Rückenmarksschäden (spina bifida) ist ein ausreichender Folatspiegel im Blut bereits in den allerersten Wochen der Schwangerschaft wichtig – dann, wenn die werdende Mutter noch garnichts von ihrem Glück weiß.

Wichtig: ob Sie synthetische Folsäure und bioaktives Folat nehmen, kann einen vielleicht lebenswichtigen Unterschied ausmachen (mehr hier zur Frage Folat oder Folsäure?)

Jod braucht das wachsende Kind für seine gesunde geistige und körperliche Entwicklung. Essen Sie deshalb regelmäßig jodreiche Lebensmittel wie Milch, Milchprodukte und Meeresfisch, und verwenden Sie Jodsalz . Bei einer Erkrankung Ihrer Schilddrüse sollten Sie mit Ihrem Arzt über Jod-Tabletten sprechen.

Kann man während der Schwangerschaft alles essen?

Manche Lebensmittel können Krankheitserreger enthalten, die Toxoplasmose und Listeriose auslösen. Zwar sind diese Infektionen relativ selten, können aber aber dem ungeborenen Kind erheblich schaden. Schwangere sollten deshalb auf diese Dinge achten:

Essen Sie tierische Lebensmittel nicht roh, beispielsweise keine Rohmilch oder entsprechende Produkte, kein rohes Fleisch und keinen rohen Fisch.

Essen Sie gegebenenfalls nur hartgekochte Eier, vor einer Infektion mit Salmonellen geschützt zu sein.

Sollte man während der Schwangerschaft vegetarisch essen?

Mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen vegetarischen Ernährung, die neben Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten auch Milch und Milchprodukte sowie Eier enthält, kann der Bedarf an den meisten Nährstoffen in der Schwangerschaft gedeckt werden. Vegetarierinnen sollten wie alle Schwangere aber zusätzlich Folsäure, Jod einnehmen und sofern sie nicht regelmäßig Fisch essen, Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA zu sich nehmen.

Kann man sich während der Schwangerschaft auch vegan ernähren?

Damit das ungeborene Kind mit allen Nährstoffen ausreichend versorgt wird und sich gesund entwickeln kann, sollten vegan leben Schwangere ihre Versorgung mit Nährstoffen wie Vitamin B12, DHA, Zink, Eiweiß, Eisen, Calcium und Jod vom Arzt prüfen lassen. Vermutlich wird es notwendig sein, gezielt verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um den Nährstoffbedarf und den des Kindes vollständig zu decken.

Wieviel Kaffee darf ich trinken, wenn ich schwanger bin?

Schwangere müssen nicht komplett auf Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke verzichten. Rund zwei Tassen Kaffee pro Tag gelten für Schwangere als  unbedenklich.